You are not logged in.

Santipotanti

Super Moderator

  • "Santipotanti" is male
  • "Santipotanti" started this thread

Posts: 9,329

Activitypoints: 76,415

Date of registration: Nov 4th 2012

net.hawkes.userlevel.level 55 [?]

net.hawkes.userlevel.experience 23,982,484

net.hawkes.userlevel.nextlevel 26,073,450

Thanks: 3150 / 1238

  • Send private message

1

Thursday, July 25th 2019, 4:58pm

Betrüger verschicken schädliche Mails im Namen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik



(dpa/tmn) - Internetnutzer erhalten derzeit gefährliche Mails, die Betrüger im Namen des Bundesamts für Sicherheit in der
Informationstechnik (BSI) verschicken. Darin geben die Kriminellen vor, dass Unberechtigte Zugriff auf die persönlichen
Daten der Empfänger hätten, wie aus einem vom BSI verbreiteten Bild einer solchen Mail hervorgeht. „Das BSI ist nicht
Absender der Mails mit der Absenderadresse meldung@bsi-bund.org“, teilte das Amt mit. Entsprechende Nachrichten sollten
Empfänger nicht öffnen.

Um sich generell vor schädlichen Mails zu schützen, empfiehlt das BSI einen Drei-Punkte-Check: Nutzer sollen zunächst
darauf achten, ob ihnen der Absender einer Nachricht bekannt ist, Betreff und Text sinnvoll erscheinen und ein Anhang
vorhanden ist. Wenn etwa im Anhang einer Mail eine Rechnung ist, obwohl in jüngerer Vergangenheit nichts bestellt wurde,
sollte man vorsichtig sein. Im Zweifel hilft es, beim Absender telefonisch nachzufragen, ob die entsprechende Mail
tatsächlich von ihm verschickt wurde, bevor man diese öffnet.

Quelle: InfoDigital