You are not logged in.

  • "fink2" started this thread

Posts: 4,309

Activitypoints: 42,500

Date of registration: Aug 2nd 2012

net.hawkes.userlevel.level 50 [?]

net.hawkes.userlevel.experience 11,566,157

net.hawkes.userlevel.nextlevel 11,777,899

Thanks: 15 / 20

  • Send private message

1

Wednesday, January 25th 2017, 4:54pm

Samsung Galaxy S8

Für die aktuellste Portion Gerüchte zum Galaxy S8 zeichnet der britische "Guardian" verantwortlich. Die Zeitung will erfahren haben, dass das Display des Smartphones unter dem Namen "Infinity" firmiert und sehr diskret daher kommt: So soll die Anzeige den Großteil der Voderseite des Handys einnehmen und kein Schriftzug soll auf Samsung als Hersteller hindeuten - kein Platz.

Freunde der kabelgebundenen Audio-Unterhaltung dürfen sich indes freuen: Entgegen anders lautender Gerüchte soll der Klinken-Stecker auch im Galaxy S8 Bestand haben. Bilder eines Galaxy S8, die das bestätigen, liegen der Zeitung jedoch nicht vor.

Samsung Galaxy S8 - Release

Ein ziemliches hin und her gibt es seit Beginn der Gerüchte um den Termin der Präsentation des neuen Samsung-Smartphones. Zuletzt, beim Galaxy S7, hatte Samsung sein Top-Smartphone auf dem Mobile World Congress gezeigt. Beim S8 scheint dies nicht so klar.

Kein S8 auf dem MWC

Angebliche Leaks und News zu Samsungs neuem Flaggschiff Galaxy S8 gibt es im Internet wie Sand am Meer. Auf den offiziellen Release müssen die Nutzer jedoch wohl noch etwas warten. Entgegen den Gerüchten haben die Südkoreaner nicht vor, ihr Top-Smartphone Ende Februar auf dem Mobile World Congress 2017 (MWC) in Barcelona vorzustellen. Das bestätigte Samsung Mobile-Chef Koh Dong-jin gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Ein alternativer Termin für die Präsentation wurde nicht genannt.

Der späte Release kann wahrscheinlich auf das Debakel um das Samsung Galaxy Note 7 aus dem vergangenen Jahr zurückgeführt werden. Damals entzündeten sich einige Smartphone-Akkus von selbst und wurde somit zu einer Gefahr für ihre Benutzer. Es folgte ein weltweiter Skandal mit riesigen Rückrufaktionen, monatelangen Untersuchungen und einem Umsatzverlust von mindestens 5,3 Milliarden Dollar.

Vorschau im Februar, Vorstellung im März

Eine Hintertür vermutet die koreanische Zeitung "The Investor": Demnach soll Samsung das Smartphone quasi als Prototyp auf dem MWC zeigen, es aber erst deutlich später Markt bringen. Laut dem Medium steht ein Termin Ende März auf der Agenda, an dem ein groß angelegtes Launch-Event geplant sein soll.

Auf dem MWC könnte der Blick auf das S8 auch nur einem exklusiven Kreis vorbehalten sein - dies will "Ricciolo", ein Twitterer erfahren haben, der für seine Leaks bekannt ist. Demnach ist das Gerät de facto fertig; das Release-Datum wurde Gerüchten zufolge jedoch verschoben, um das Modell ausführlich zu testen und einen weiteren Skandal, wie beim Note zu verhindern. Angeblich sollen bereits die ersten Modelle des Galaxy S8 in China getestet werden.

Samsung möchte 2017 rund 60 Millionen S8 verkaufen

Das südkoreanischen Magazin The Investor berichtet, dass Samsung Bauteile für 60 Millionen Einheiten des Galaxy S8 bestellt hat. Diese Anzahl übersteigt die Anzahl der Vorgängerversionen, denn kein anderes Flaggschiff des Herstellers der letzten drei Jahre konnte über 50 Millionen Mal verkauft werden. Die Modelle Galaxy S5 und S6 wurden jeweils 45 Millionen Mal verkauft, von dem Galaxy S7 gingen rund 48 Millionen Geräte an die Kunden. Das Magazin behauptet, dass die Massenproduktion im März beginnen soll, zunächst sollen 5 Millionen Geräte gefertigt werden.

Für das neue Modell erwartet Samsung also Verkaufszahlen, die an die früheren Erfolgs-Smartphones Galaxy S3 und S4 heranreichen, von denen jeweils 65 und 70 Millionen Geräte über den Ladentisch gegangen sind. Berichten zufolge soll das Ziel Samsung verhelfen einen neuen Verkaufserfolg zu erzielen, um so die Verluste einzudämmen, die durch das fehlerhafte Galaxy Note 7 entstanden sind. Das Marktumfeld ist ob der Konkurrenz in allen Bereichen - ob von Apple oder Huawei - allerdings als schwierig zu bezeichnen.

Samsung Galaxy S8 - Design

Die Galaxy-S-Serie ist ein Erfolgsgarant für Samsung. Ein Grund dafür: das behutsam aber stetig weiterwentwickelte Erscheinungsbild der Serie, angefangen beim bislang immer physischen Home-Button bis hin zur Entwicklung der Edge-Kanten für ein geschmeidiges und edel anmutendes Äußeres. In diesem Teil werden alle Design-Gerüchte zum Galaxy S8 zusammengefasst.
Samsung enthüllt mutmaßliches Galaxy S8 in Werbevideo

Für die besten Leaks sorgt immer noch der Hersteller selbst. In einem in Asien veröffentlichten Werbevideo für Samsung-Displays, das auf einem offiziellen YouTube-Kanal des Konzerns hochgeladen wurde, zeigt sich das mutmaßliche Flaggschiff in Action. Die Werbebotschaft stellt das AMOLED-Display in den Vordergrund. Geht man davon aus, dass es sich tatsächlich um ein Galaxy S8 handelt, kann noch einiges mehr zu Design und Display abgeleitet werden.



Einerseits ist das gezeigte Handy eines ohne edge-Kanten, demnach bleibt Samsung beim S8 also dabei, eine flache Version zu präsentieren. Des Weiteren werden zahlreiche Gerüchte bestätigt, die von einem großflächigen Display ausgehen. Das gezeigte Smartphone hat oben und unten und zu den Seiten erheblich weniger Rand aufzuweisen als noch die Vorgänger, komplett randlos ist das Smartphone zu den Seiten jedoch nicht. Dem großflächigen Display zum Opfer fällt hingegen der charakteristische Samsung-Home-Button mit integriertem Fingerabdrucksensor. Möglch ist, dass dieser ins Display integriert wird oder auf die Rückseite wandert. Das Video verrät ebenfalls, dass Samsung sich entgegen einiger Berichte nicht von haptischen Tasten trennt: Einstellknöpfe für die Lautstärke sind an der Seite auszumachen.

Live-Bild soll kommendes Samsung-Flaggschiff zeigen

Bilder des Smartphones gibt es mittlerweile zu Hauf. Ein erster Blick auf das vermeintliche Galaxy S8 wurde auf dem chinesischen Twitter-Pendant Weibo ermöglicht. Auf dem Foto ist ein Smartphone zu sehen, welches dem Galaxy S7 edge optisch recht ähnlich kommt, eine stilistische Weiterentwicklung desselben scheint also realistisch. Das abgebildete S8 besitzt ein Edge-Display mit abgerundeten Kanten - im Kontext mit dem Werbevideo (siehe oben) könnte es also abermals zwei Versionen des Flaggschiffs geben. Unter dem Bildschirm prangt auf dem goldenen, recht schmalen Gehäuse das Herstellerlogo; den für Samsung typischen ovalen Homebutton sowie die daneben liegenden kapazitiven Button sucht man auf dem Bild jedoch vergebens. Als Betriebssystem scheint Android Nougat in Kombination mit der neuesten Nutzeroberfläche Samsung Experience 8 vorinstalliert.




Auf der anderen Seite sind auch zweiefl an der Echtheit des Fotos angebracht: der weggelassene Home-Button, die komplett fehlenden haptischen Tasten ließen bei Echtheit eine ungewohnt darstische Funktionsveränderung bei Samsung feststellen.

Samsung Galaxy S8 Plus: Neuer 6-Zöller mit S Pen für Samsung

Neue Gerüchte zu Samsungs Schmuckstück des kommenden Jahres: Wie die koreanische Seite Naver erfahren haben will, springt Samsung beim Galaxy S8 auf den Zug der Plus-Smartphones auf: Ganz wie beim iPhone oder auch bei Huaweis Flaggschiffen sowie bei Lenvos Moto G4 soll es für das Samsung Galaxy S8 auch eine Plus-Variante, das Galaxy S8 Plus geben. Diese verfügt laut der Quelle über ein 6 Zoll großes Display. Das grundlegende "normale" S8 soll mit 5 Zoll Display-Größe daherkommen. Spannend könnte in dieser Hinsicht die Frage sein, ob ein Samsung Galaxy S8 Plus entweder nur auf den asiatischen Markt kommen wird oder der heimliche Nachfolger der Note-Serie wird.

Neben den Gerüchten um ein 6-Zoll-Display, stellt sich naturgemäß die Frage nach der Bedienung desselben: Laut Weibo-Nutzern soll Samsung sein nächstes Smartphone-Flaggschiff optional mit einem S Pen ausstatten, dem Eingabestift, der seine Fähigkeiten beim Galaxy Note 7 nicht zur Gänze unter Beweis stellen konnte.

Da Samsung mittlerweile die Weiterentwicklung der Note-Serie zugesichert hat, dürften hier auch Gerüchte zu S8 und Note 8 vermischt worden sein; hinter dem kolportierten S8 Plus könnte sich also das im Herbst nachfolgende Phablet Galaxy Note 8 verbergen.

Samsung Galaxy Note 8 - Gerüchte, Daten, Bilder

Fingerabdruck-Sensor verschwindet im Display des S8

Laut einem Tweet des Leak-Experten Dave Ruddock, erwägt Samsung, beim Galaxy S8 gänzlich auf Tasten zu verzichten: Laut Ruddock wird der Home-Button als Touch-Fläche unter dem Display verschwinden – inklusive Fingerabdrucksensor. Auch die für gewöhnlich seitlich angebrachten Tasten für die Lautstärken-Modifizierung sowie der Power-Knopf sollen durch Touch-Tasten ersetzt werden. Zudem sollen die kapazitiven Navigationstasten in das Display eingelassen werden. Somit würde Samsung mit dem Galaxy S8 ein "All Screen"-Design vorstellen.

Das Edge-Display als Alleinstellungsmerkmal

Im Widerspruch zu einigen Gerüchten steht ein bericht der Zeitung "The Korea Herald", wonach sich Dong-Jin Koh, Chef der Samsung-Mobile-Sparte, in einem Interview in New York während der Galaxy-Note7-Vorstellung im Sommer 2016 zweideutig geäußert habe: Wie berichtet wird, soll Samsung in Erwägung ziehen, das Edge-Display zum Markenzeichen der Galaxy-S-Reihe zu machen. Dies gibt Anlass zu neuen Spekulationen, denn Koh zieht das Ende des flachen Smartphone-Designs bei Samsung in Betracht.

In der Vergangenheit habe sich laut Samsung gezeigt, dass die Edge-Variante bei Kunden gefragter war als das herkömmliche Modell. Diese Tendenz zeigte sich sowohl beim Galaxy S6 Edge als auch S7 Edge. Ob dies nur an dem gebogenen Display liegt oder auch an der Größe und anderen Komponenten, ist nicht klar.

Samsung Galaxy S7 vs. S7 Edge vs. Note7: Hands-On-Fotos



Sollte es hingegen weiterhin eine flache und ein eine gebogene Variante des S8 geben, sollen diese fast ohne Display-Ränder auskommen, so berichtete "The Korea Herald" ebenfalls im Sommer 2016. Die edge-Version müsse so oder so mit randlosem Display erscheinen, bei dem flachen Modell sprechen zumindest die bislang aufgetauchten Bilder noch eine andere Sprache.
Galaxy S8 zeigt sich auf neuen Bildern

Neue Bilder bestätigen entweder die Annahme, dass Samsung es bei edge-Versionen belässt oder aber zeigen nur die dge-Version des Samsung Galaxy S8. Weiterhin geben die vermeintlichen Galaxy-S8-Bilder Anlass zur Annahme, dass Samsung dem Trend der Dual-Kamera beim Galaxy S8 nicht folgen wird:



Neue Zeichnungen enthüllen Maße der Galaxy-S8-Smartphones

Nachdem GSMArena von einem Hersteller für Handyhüllen bereits erste 3D-Renderbilder erhalten hat, hat dieser Hersteller dem Portal nun weitere Zeichnungen zugespielt, die die genauen Maße der neuen Galaxy-Flaggschiffe enthüllen und sie mit den Galaxy-S7-Modellen aus 2016 vergleichen:



Im Gegensatz zum Galaxy S7 edge ist das Galaxy S8 Plus nicht nur höher geworden, sondern auch deutlich breiter. Auch das kleinere Galaxy S8 hat im Vergleich zum Galaxy S7 in der Breite zugelegt. Mit Maßen von 140,14mm x 72,20 x 7,30 mm ist das klassische Flaggschiff jedoch etwas weniger hoch. Durch das Edge-Display konnte die Diagonale hier nun 5,7 Zoll erreichen und entspricht somit etwa der Diagonale, die das Galaxy S7 edge hat, ohne jedoch die kompakten Ausmaße des Galaxy S7 aufzugeben.



Die Ungereimtheit hierbei: Eine Aussparung für Micro-USB wirkt entsprechend unrealistisch, wird bei der Galaxy-A-Serie 2017 und auch beim Note7 doch bereits auf USB-C gesetzt.
Schutzhüllen für das Galaxy S8 aufgetaucht

Schutzhülllen-Hersteller wissen alles und vor allem früher: Wieder einmal sind Fotos von Galaxy-S8-Display-Hüllen aufgetaucht, die Aufschluss über das vorderseitige Design des Galaxy S8 geben: Es fehlt weiterhin ein Samsung-klassischer, physischer Home-Button bei beiden Galaxy-S8-Modelle, die aber beide mit einem Edge-Display ausgestattet sind. Oberhalb des Bildschirms sind bei den Front-Panels die üblichen Aussparungen für Kamera, Näherungs- und Helligkeitssensor sowie Lautsprecher und Status-LED zu sehen.

Inwiefern die Bilder einen Eindruck zum tatsächlichen S8-Design vermitteln, muss abgewartet werden. Denn der Twitter-Nutzer, der die Fotos ins Internet gestellt hat, schränkt in einem Tweet von Donnerstagnacht selbst ein: "Bezüglich der S8-Fotos: Das sind Bildschirm-Schoner und keine Teile des Geräts." Er habe lediglich einen ersten Eindruck geben wollen, wie das Galaxy S8 möglicherweise aussehen könnte.



Samsung verabschiedet sich vom Klinkenstecker

Wie schon Apple und Lenovo soll nun auch Samsung im Flaggschiff auf den 3,5-mm-Klinkenstecker für kabelgebundene Kopfhörer verzichten. Dies berichtet der Blog SamMobile. Wie die erwähnten Konkurrenten wird man demnach auf Adapterlösungen zurückgreifen müssen, die beim Galaxy S8 USB-C-kompatbil sein müssen, denn die Anzeichen verdichten sich, dass Samsung beim S8 endgültig auf den neuen Standard wechselt. Nicht bekannt ist hingegen, ob Samsung Adapterlösungen bereitstellt oder gänzlich auf Bluetooth-Headset-Lösungen setzt.

Coral Blue als Erkennungszeichen

Bereits bei der Veröffentlichung des Galaxy Note7 wurde eine neue Gehäusefarbe für Samsung-Smartphones ins Leben gerufen: Coral Blue heißt der Ton, der ein helles Blau erscheinen lässt. Zuletzt wurde Coral Blue auch als nachträgliche Farbvariante des Galaxy S7 offiziell angekündigt. Das Galaxy S8 wird aller Voraussicht nach ebenfalls in dieser Farbe präsentiert werden.



Außerdem hat das S7 eine neue, glänzend schwarze Farbversion erhalten - die "Back Pearl" genannte Farbe ist in Deutschland nicht erhältlich und erinnert stark an das im iPhone 7 (Plus) verarbeitete Diamantschwarz von Apple.



Technische Ausstattung des Galaxy S8

In diesem Teil geht es um das Innenleben des neuen Samsung Galaxy S8. Jedes Jahr aufs neue wird die Frage gestellt, mit welcher Funktion sich Samsung von seinen Ahnen abhebt und abermals wird die Herstellerfrage gestellt: Qualcomm oder Marke Eigenbau?

Samsungs Rückkehr zu Qualcomm

In den vergangenen Flaggschiffen vertrauten die Südkoreaner auf Chipsätze der eigenen Manufaktur unter dem Label Exynos. Diese verrichteten ihre Arbeit wie Uhrwerke und gehörten regelmäßig zu den besten SoCs auf dem Smartphone-Markt. Unter anderem im Nachgang der Pannenserie rund um das Samsung Galaxy Note7, die vor allem auf fehlerhafte Akkus aus Samsung-Fertigung zurückzuführen war, dürfte in den heiligen Hallen des Unternehmens einiges auf den Prüfstand gestellt worden sein. So mehren sich die Gerüchte, wonach Samsung die globale Version seines Flaggschiffs wieder auf Qualcomm-Prozessoren-Basis stellt. Der neue Chipsatz Snapdragon 835 würde hierfür Pate stehen.

Bereits beim Galaxy S7 wurden asiatische Modelle mit dem Snapdragon 820 ausgeliefert. Eine globale Qualcomm-Version des S8 und gleichzeitig keine mit Exynos-Prozessor eher als unwahrscheinlich angesehen werden. Wie der niederländische Blog techtastic.nl erfahren haben will, setzt Samsung weiterhin auf einen Exynos-Prozessor einer neuen 9er-Serie. Welche Gerüchteköche hier recht behalten, bleibt abzuwarten.

Neues Futter erhalten die Gerüchte durch die publik gemachte Zusammenarbeit von Qualcomm und Samsung: Der neue Flaggschiff-Prozessor Snapdragon 835 wird in dem von Samsung angewandten 10nm-Verfahren produziert.

Samsung und Qualcomm: Partnerschaft wird für den Snapdragon 835 ausgebaut

Wenn Samsung jedoch bei der Eigenfertigung aus der Exynos-Reihe, dem wahrscheinlichen Exynos 8895 bleibt, könnte dieser ein wahres Geschwindigkeits-Monster werden. Im September kursierten bereits erste Gerüchte rund um den neuen Samsung-Prozessor, demnach soll der Chipsatz auf eine Geschwindigkeit von bis zu 3 GHz kommen.

6 GB RAM und 256 GB ROM geplant

Soweit so unspektakulär: Was dem Chipsatz zur Seite gestellt wird, kennt man aktuell allerdings eher aus Fabrikaten, die in China den Markt erobern: Demnach soll Samsung im Galaxy S8 ganze 6 GB Arbeitsspeicher verbauen, außerdem soll der interne Massenspeicher in der höchstmöglichen Variante auf 256 GB Speicherplatz aufgeblasen werden. Trotzdem soll es zusätzlich die Möglichkeit der Erweiterung per Micro-SD-Karte geben.

Laut dem Weibo-Nutzer "Ice Universe" könnte Samsung seinem neuen Rennpferd ebenso einen Arbeitsspeicher von 8 GB Größe gönnen. Der Nutzer hat schon in der Vergangenheit Informationen über das Smartphone prophezeit, die sich im Nachhinein als richtig herausstellten. Im Posting heißt es weiterhin,dass das Galaxy S8 einen UFS-2.1-Flash-Speicher enthält. Dies sind aber nur Gerüchte.

Iris-Scanner und Qi-Ladefähigkeit

Dass Samsung einen Irisscanner im neuen Galaxy-Modell verbauen wird, ist nicht unrealistisch. Berichten zufolge wird der Iris-Scanner vom Hersteller Partron erscheinen. Auch das Galaxy Note7 war mit einem solchen biometrischen Sensor ausgestattet, der mithilfe der Front-Kamera funktionierte.

Auch das Galaxy S8 von Samsung soll kabellos mit Strom versorgt werden können. Die hierfür nötige Technik namens Qi soll im Galaxy S8 ein erneutes Upgrade erhalten, so die Seite ETNews. Hierbei soll der Fokus vor allen Dingen auf Reichweite gelegt werden: Das Galaxy S8 kann während des Qi-Ladevorgangs also etwas weiter auf Distanz zur Ladestation gehen als bisher.
Kamera des Galaxy S8 - 4K, Full HD und Dual-Kamera

Samsung Galaxy S8: Dual-Kamera gegen bewährten Einzelsensor

Wie die südkoreanische Zeitung "Korea Herald" berichtet, soll das Galaxy S8 angeblich, wie beim neuen iPhone 7 Plus, zwei unterschiedliche Kamera-Module verbaut werden. Neuen Gerüchten zufolge soll die Kamera von Sekonix hergestellt werden. Für die Selfiekamera des Galaxy S8 wird eine 8-Megapixel-Kamera prognostiziert. Wie der für gewöhnlich gut informierte Blog Sammobile im Dezember 2016 berichtet, ist die Entscheidung pro Dual-kamera allerdings alles andere als sicher. Laut einer Quelle aus dem Blogger-Netzwerk Weibo, soll Samsung die bewährte Technik aus den Einzelsensorenweiter in den Einsatz bringen - Design-Gerüchte (siehe oben) bestätigen die Annahme.

In Sachen Video geht bei aktuellen Flaggschiffen kein Weg an 4K vorbei, so wird auch das Samsung Galaxy S8 mit der Hauptkamera Bewegtbilder in 2.160 x 3.840 Pixeln festhalten können. Die Frontkamera wird dann mindestens Full-HD aufnehmen können.

Patentanmeldung für Dual-Kamera

Dem Gerücht zu einer möglichen Dual-Kamera geht eine neue Patentanmeldung, die von USPTO (United States Patent and Trademark Office) veröffentlicht wurde, voran, die zeigt, wie eine Dual-Kamera von Samsung aussehen könnte. Das Patent wurde bereits im März 2016 unter dem Namen "Digital Photographing Apparatus and Method of Operating The Same" angemeldet. Womöglich ein zu kurzer Zeitraum, um bereits im Galaxy S8 Verwendung zu finden.

Der Antrag beinhaltet ein System aus zwei Kameras: Eine mit Weitwinkelobjektiv und eine mit einem Teleobjektiv. Letzteres soll ein gezoomtes Bild des Motivs erfassen. Ein Prozessor soll dann auf Basis der Bewegung vom Motiv bestimmen, welche der beiden Kameras das "Hauptbild" erfasst.

Überschreitet das fotografierte Objekt eine bestimmte Geschwindigkeit, würde der Prozessor die Weitwinkelkamera bevorzugen, wenn das Objekt sich langsamer bewegt, würde das Teleobjektiv genutzt werden. Zudem wird in den Dokumenten eine Möglichkeit beschrieben, bei der beide Kamerabilder auf dem Bildschirm des Geräts angezeigt werden. Das Hauptbild soll dabei im Vollbildmodus bleiben, während das zweite Bild etwas kleiner darüber gezeigt werden würde.

In dem Patent wird auch eine Videofunktion erwähnt, wobei der Prozessor automatisch das Hauptbild auswählen soll. Interessant könnte die Funktion insbesondere für dynamische Action-Aufnahmen sein.



Frontkamera mit Autofokus

Die Frontkamera des Samsung Galaxy S8 wurde bislang immer nur als 8-Megapixel-Sensor kolportiert, weitere Features sollen nun ans Tageslicht gekommen sein. Wie ETNews berichtet, will Samsung der Selfie-Kamera eine Autofokus-Funktion spendieren. Aus industrienahen Quellen will die Seite erfahen haben, das Samsung entsprechende Features für die Kameras bereithalte.

Kamera enthält smarte Bixby-Suche

Samsungs smarter Assistent, Bixby, soll laut SamMobile auch in der Kamera-App des Galaxy S8 Einzug halten und erweitert damit seine Fähigkeiten über die Steuerung von Apps und das mobile Bezahlen abermals. So soll die Kamera-App des Vorzeige-Smartphones mit einem Bixby-Button daherkommen, der eine visuelle Suche auslöst und Informationen über alles Bereitstellt, auf das die Kamera zeigt.

Dazu wird Bixby das Bild analysieren und Objekte analysieren. Mithilfe von OCR (Optical Character Recognition – Optische Zeichenerkennung) wird auch Text im Sichtfeld der Kamera erkannt und kann so durch Bixby nachrecherchiert werden. Durch Bixby bekommt die Kamera-App des Samsung Galaxy S8 Features, die denen von Googles Goggles-App ähneln. Mit Goggles hat Google schon seit vielen Jahren eine visuelle Suche im Programm.

SamMobile verweist zurecht darauf, dass die Software-Entwicklung für das Galaxy S8 noch nicht abgeschlossen ist, und Samsung sich jederzeit dazu entschließen könnte, zurvor durchgesickerte Features aus der finalen Version zu entfernen oder diese erst zu einem späteren Zeitpunkt mit einem Software-Update zur Verfügung zu stellen.

Display

4K-Grafikpower für das Galaxy S8

Schon vergleichsweise früh konnte Sammobile erste Spekulationen zum Galaxy S8 aufschnappen: Wie der Fan-Blog erfahren haben will, gehört zu eben jenem Exynos 8895 auch der Grafikprozessor Mali-G71 von ARM, der fast die doppelte – die Rede ist von der 1,8-fachen – Power des Exynos 8890 aus dem Galaxy S7 aufs Parkett bringen wird.

Der Grafikprozessor ARM-Mali-G71 des vermuteten Exynos 8895-Chipsatzes soll das Galaxy S8 zu einem absoluten Grafik-Experten werden lassen: Unter anderem soll die 4K-Performance verbessert werden – die Gerüchte hinsichtlich eines 4K-Display werden dadurch weiter befeuert. Für das bloße Auge würde der Sprung von QHD zu 4K nicht zu sehr ins Gewicht fallen, für aufwendige Grafikanwendungen bei Spielen und vor allem Virtual Reality hat 4K allerdings mehr Relevanz. Die ARM-GPU Mali-G71 soll mit einer Geschwindigkeit von bis zu 850 MHz takten und im 16nm-Verfahren gefertigt werden.

Samsung arbeitet am ersten Force-Touch-Display

Wie der koreanische Zeitungsableger The Investor berichtet, soll Samsung für das Galaxy S8 seinen ersten berührungsempfindlichen Touchscreen entwickeln. Nun ist Berührungsempfindlichkeit das Hauptmerkmal eines "Touchscreens", hier ist allerdings ein Eingabe-Bildschirm gemeint, der die Intensität des Drucks in Befehle umsetzen kann, so wie es bei Apples 3D-Touch in den zwei aktuellsten iPhone-Generationen der Fall ist. Die Funktion hinter Samsungs Force Touch soll zum Tragen kommen, wenn in Bilder rein- oder rausgezoomt wird, außerdem soll ein Kontextmenü geöffnet werden, wenn man Icons kräftiger antippt - Android Nougat hat die Hintergrundfiúnktion für Force Touch bereits integriert.

OLED-Displays für längere Lebensdauer

Wie ETNews berichtet, soll Samsung bei der Displaytechnologie auf eine neue Variante der OLED-Technik namens M8 setzen. Diese soll eine deutlich längere Lebensdauer als noch die M7-Variante aus dem Galaxy S7 besitzen. Außerdem soll das Display weniger Energie verbrauchen und somit den Akku zusätzlich entlasten – ein guter Gedanke, bedenkt man, dass das Display für gewöhnlich der größte Energieschlucker eines Smartphones ist.

Software und Multimedia

Neue Funktionen unter Android 7.0 wird immer konkreter

Jüngst veröffentlichte Screenshots der Android-Version 7.0 für das Samsung Galaxy S7 dürften einen Einblick in das geben, was auch auf dem Galaxy S8 zu sehen sein wird: Sicher ist, dass Samsungs neues Flaggschiff mit Android 7.x ab Werk erscheinen wird und auch die von Samsung konzipierte Oberfläche - bislang TouchWiz, womöglich ab sofort Experience - einen neuen Anstrich erhalten wird.

Als sich gilt, dass die bereits beim Note7 und jetzt auch beim S7 verwendete Möglichkeit der Modifikation der Displayauflösung auch beim Galaxy S8 wieder in Erscheinung tritt. Optimiert für VR-Anwendungen und gleichzeitig mit der Option, den Akku zu sparen, soll die Displayauflösung per Schieberegler zwischen HD, Full HD, QHD und gegebenenfalls 4K einstellbar sein. Wahrscheinlich ist im Zuge dessen, dass Samsung zum Galaxy S8 auch eine nuee Gear-VR auf den Markt bringt.

Zum Vergleich der Samsung Gear VR mit der Google Daydream VR

Neuer Sprachassistent "Bixby" alias "Kestra"

Für das Galaxy S8 arbeitet Samsung offenbar auch an einem neuen Sprachassistenten, der offenkundig in einer gewissen Verwandtschaft zu Apples "iPhone-Sekretärin" Siri hat. Wie der niederländische Blog Galaxy Club erfahren hat, entwickelt die Firma Viv Labs den neuen Assistenten. Nachdem Samsung sich schon vor einiger Zeit den Namen "Bixby" hat schützen lassen – aus dem Antrag (PDF) geht hervor, dass es sich bei der unter diesem Namen geschützten App um eine Sprach- und Spracherkennungs-Software handelt – ist nun auch der Name "Kestra" im Gespräch, das womögliche weibliche Pendant zu "Bixby". Beide Assistenten sollen global verfügbar sein.

Continuum für das Galaxy S8?

Aus dem Smartphone einen PC machen - eine Präsentation zeigt eine Funktion, die der Contiuum-Funktion von Windows 10 Mobile sehr ähnelt. Hier wird das Galaxy S8 wohl mit einem Kabel direkt an einen Monitor angeschlossen, eine Maus und eine Tastatur per Bluetooth verbunden und so der "Next Mobile Workspace" geschaffen. Der Monitor zeigt dabei eine Desktop-Ansicht, die eine App-Übersicht und mehrere geöffnete Apps beziehungsweise Widgets beinhaltet.

Galaxy S8 kaufen - Samsung dreht an der Preisschraube

Preislich gesehen galt es zunächst als wahrscheinlich, dass Samsung sich an seinem Vorgänger orientiert und das kleinere Gerät für etwa 650 bis 700 Euro an den Start bringt, das größere der beiden Geräte dürfte dann 100 Euro teurer werden.

Gerüchten zufolge könnte Samsung dem Galaxy S8 aber auch ein deftigeres Preisschild verpassen als zunächst angenommen: Die koreanische Seite Choicenews will aus Finanzkreisen erfahren haben, dass die Materialkosten des Samsung Galaxy S8 um bis zu 20 Prozent über denen des Galaxy S7 liegen sollen. Diese Steigerung soll proportional auf den Endkundenpreis aufgeschlagen werden. Sollte es eine große Speichervariante und mehrere Größen- oder Design-Variationen der S8-Familie geben, könnte die hochwertigste, zum Beispiel mit Edge-Kanten, 6 GB RAM und 256 GB internem Speicherplatz, gut und gerne die 1.000-Euro-Marke knacken.

Quelle: inside-handy

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

SirSax (25.01.2017), Jerry (26.01.2017)